Boule und Parkinson – So gehe ich damit um

Seit ich boule, begleitet mich meine Parkinson Erkrankung. Das Kugelspiel wirkt jedoch therapeutisch. Die großen, schwingenden Bewegungen beim Pétanque gelten in der Parkinson-Therapie als „Big Moves“. Sie verbessern die Körperhaltung und den Bewegungsablauf. Was für Zuschauer irritierend sein mag ist, dass ich die Unruhe durch den Parkinson in der Konzentrationsphase vollständig in meine linke Hand leite. Da diese das Tuch hält, sieht es aus, wie wenn ich eine Fahne schwenke. Doch egal, mir hilft es.

Als Add On habe mir angewöhnt auch mit links zu spielen, womit ich relativ schnell Erfolg hatte. Meinen linken Arm nenne ich „Mr. Parkinson“ und spiele immer wieder mal ein Téte gegen ihn. Dabei kommen zum Teil sehr spannende Partien zu Stande.

Insgesamt 26 Besucher, Heute 2 Besucher